Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
21.03.2002 / Thema / Seite 0

Hehler für Hitler

Raubaktien und Wolfram für die Kriegswirtschaft im »Dritten Reich«. Otto Wolff von Amerongen - der erfolgreiche, hochdekorierte Unternehmer lügt, weicht aus, hält Dokumente zurück

Werner Rügemer

Otto Wolff von Amerongen ist der bekannteste Wirtschaftsfunktionär der Bundesrepublik Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Er war nicht nur bis 1990 Hauptgesellschafter des Otto-Wolff-Konzerns (200 Beteiligungen, 30000 Beschäftigte). Jahrzehntelang war er Präsident des Deutschen Industrie- und Handelstages, des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft, der Kölner Industrie- und Handelskammer. Deutsche-Bank-Chef Hermann Josef Abs war sein intimer Berater, und er selbst war Berater aller Bundeskanzler von Konrad Adenauer über Willy Brandt und Helmut Schmidt bis Helmut Kohl. Auch für seine Popularität tat er einiges, etwa als Vorsitzender des Verwaltungsrates des Fußballclubs 1. FC Köln. Heute ist der 83jährige Ehrenpräsident der Kölner IHK, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, der Deutschen Olympischen Gesellschaft, der Deutschen Gesellschaft für auswärtige Politik, des Verbandes der Deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation...

1940 w...

Artikel-Länge: 13512 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €