20.01.2016 / Feuilleton / Seite 10

Eines jener Gesichter

Franco Citti, der Hauptdarsteller in Pasolinis »Accatone« ist gestorben

Su Tiqqun

Lange bevor Pier Paolo Pasolini seinen Hauptdarsteller Franco Citti fand, hatte er ihn bereits in seiner ersten, großen Erzählung vorweggenommen, in der Begegnung mit einem Jungen, dessen maliziös komplizenhafter Gesichtsausdruck dem jungen Dichter unweigerlich gefiel: »Er besaß eines jener Gesichter, deren Zauber in einer gewissen vermuteten Gier oder Verschlagenheit liegt, die sich mit einem Hauch reizvoller Ironie mischt«, schrieb er in »Amado mio«, einem Roman über seine Jugend in Casarsa an der norditalienischen Adria. Er erschien erst 1982, sieben Jahre nach der Ermordung des italienischen Dichters und Filmregisseurs.

Franco Citti, den er zum ersten Mal in einer Pizzeria traf, muss ihm wie die Inkarnation jener Landschaft vorgekommen sein, in der Pasolini aufwuchs: «Casarsa … weiß und trocken wie der Kalk«. Der 1935 in Fiumicino bei Rom geborene Citti arbeitete als Maurer auf dem Bau, verputzte die Fugen der römischen Sozialbauten, weißte mit seinem ...

Artikel-Länge: 3850 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe