Gegründet 1947 Donnerstag, 22. August 2019, Nr. 194
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
25.02.2002 / Feuilleton / Seite 0

Abgeschaltet

Ärger im Internet: Wegen antisemitischer Beiträge hat Indymedia Schweiz den Betrieb gestoppt

Caroline Jansen

Die globalisierungskritische Nachrichtenseite Indymedia Schweiz ist seit Anfang vergangener Woche abgeschaltet. Unter der Internetadresse ch.indymedia.org wird nur noch zu ein paar Veranstaltungen eingeladen. Der Titel der ersten lautet: »Vom Vertrauen zur Klage«. Die Schweizer IndymediamacherInnen rechnen mit einer Anklage wegen Verstoß gegen das Antirassismusgesetz. Besonders bitter für die Globalisierungskritiker ist, daß eine linke Gruppe das juristische Vorgehen gegen sie unterstützt hat. Nun hat Indymedia Schweiz erst mal den Betrieb eingestellt, um eine »Abkühlung des Klimas« zu erreichen.

Anfang Februar hatte die Vereinigung »Aktion Kinder des Holocaust« (AKdH) die Schweizer Polizeibehörden auf mögliche Verstöße gegen das Antirassimusgesetz bei Indymedia Schweiz aufmerksam gemacht. Da es sich in der Schweiz dabei um ein Offizialdelikt handelt, müssen die Behörden nun ermitteln. Anlaß für die AKdH waren einige Karikaturen des mexikanischen Zeic...

Artikel-Länge: 5195 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €