26.10.2015 / Kapital & Arbeit / Seite 9

»Potential« prophezeit

Wirtschaftskonferenz in Berlin: Wie die Ukraine versucht, sich deutschen Investoren anzudienen

Reinhard Lauterbach

Veranstaltungen wie die, zu der die ukrainische Regierung am vergangenen Freitag in Berlin geladen hatte, nennt man im Finanzjargon »Roadshow«. Normalerweise betreiben so etwas Emittenten neuer Aktien. Die Konferenz »Wirtschaftspartner Ukraine«, in Berlin mitveranstaltet vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), war eine Werbeveranstaltung und als solche im Prinzip organisiert wie eine Kaffeefahrt für Rentner: jede Menge Werbebroschüren, »Frontalunterricht« vom Podium. Rückfragen oder Diskussionen waren nicht vorgesehen.

Gefühltes Potential

Das gefühlt meistgehörte Wort in Berlin war »Potential« bzw. »potentschl«. Es bezeichnet, wie der Name schon sagt, etwas, das es nicht gibt, aber geben könnte. Ginge es nach den Möglichkeiten, dann wäre die Ukraine ein blühendes Land. Denn es ist eins mit vielen Rohstoffen, dem besten Ackerboden der Welt, einer entwickelten Industrie, der nach einem Weltbankranking am viertbesten auf der Welt ausgebildeten ...

Artikel-Länge: 5540 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe