jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
09.10.2015 / Ansichten / Seite 8

Brandstifter

Ifo-Chef will Niedriglohn für Flüchtlinge

Im März nächsten Jahres geht Hans-Werner Sinn in Rente. Bis dahin tut der Chef des Münchner Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo-Institut) das, was er am liebsten tut: Er betätigt sich als antisozialer Provokateur. Dieses Mal sind es die Flüchtlinge, die für seine neoliberalen Thesen herhalten müssen. Um die Schutzsuchenden »zu ernähren«, solle das Rentenalter heraufgesetzt werden, erklärte Sinn am Donnerstag im Zeit-Interview. Ach ja, und natürlich: Der Mindestlohn muss weg. Denn dieser verhindert angeblich die Entstehung von Arbeitsplätzen. Was anderes als Billigjobs kann sich der hochbezahlte Ökonom für die »Analphabeten und Leute mit wenig Schulbildung oder Abschlüssen«, die aus den Kriegs- und Armutsregionen der Welt nach Deutschland fliehen, offenbar nicht vorstellen.

»Wir sollten den Flüchtlingsstrom zum Anlass für eine neue Agenda 2010 nehmen«, so Sinn weiter. Soll heißen: Die Löhne kürzen und dan...

Artikel-Länge: 2853 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €