Gegründet 1947 Montag, 26. August 2019, Nr. 197
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
27.07.2015 / Ausland / Seite 8

»Ein anderes Europa ist möglich – durch Bruch mit der EU«

Portugals Kommunisten sehen das Einknicken der Tsipras-Regierung in Athen mit Skepsis. Gespräch mit Pedro Guerreiro

Raoul Rigault

Pedro Guerreiro ist Mitglied des Sekretariats des Zentralkomitees der Portugiesischen Kommunistischen Partei (PCP)

 

Hat Sie die massive Ablehnung der von der EU geforderten neuen Sparmaßnahmen beim griechischen Referendum überrascht?

Für uns ist der deutliche Sieg des »Nein« bei der Volksabstimmung vom 5. Juli eine beeindruckende Bestätigung des Willens zum politischen Wandel, der zuvor bereits bei den Parlamentswahlen am 25. Januar zum Ausdruck gekommen war. Es ist ein wichtiges Ergebnis, besonders weil es entgegen dem brutalen Druck der EU und des Internationalen Währungsfonds (IWF) zustande gekommen ist. Ein Versuch, den die portugiesische Regierung übrigens unterwürfig unterstützt hat.

Was halten Sie von der Reaktion der EU, des IWF und der Merkel-Regierung auf das Ergebnis?

Sie ist eine Respektlosigkeit gegenüber der griechischen Bevölkerung. Alle drei vertreten die Interessen des Großkapitals, sie setzen ihre Manöver zur Destabilisierung und Erdro...

Artikel-Länge: 3570 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €