18.07.2015 / Wochenendbeilage / Seite 6 (Beilage)

Die Illusion der Partizipation

Digitale Revolution. Warum das Internet die Gesellschaft nicht demokratisieren kann

Tobias Bevc

Der Fortschritt der Informationstechnologien verändert unser Leben grundlegend. Arbeitswelt, Konsum, Kultur und Kommunikation wandeln sich dramatisch. Mit einem Text von Evgeny Morozov haben wir in der Ausgabe vom 27./28. Juni 2015 an dieser Stelle eine Debatte über die Chancen und Risiken der digitalen Revolution eröffnet. Die Texte erscheinen in loser Folge auf den Seiten 6/7 der Wochenendbeilage. Sie können online nachgelesen werden in unserem Dossier »digitale Revolution«. Thomas Wagner

Riesige Erwartungen knüpften sich an das Internet, als es Anfang der 90er Jahre in das Bewusstsein der Öffentlichkeit drang und mit der Einführung der ersten Browser eine grafische Oberfläche bekam. In Medien und auf wissenschaftlichen Tagungen jubilierte man: Das Internet führe zwangsläufig zu einer Demokratisierung aller Lebensbereiche. Und zwar nicht nur in den schon bestehenden Demokratien, nein: Der Planet ...

Artikel-Länge: 9309 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe