Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 10. / 11. April 2021, Nr. 83
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
11.07.2015 / Inland / Seite 8

»Im Grunde machen alle so weiter wie bisher«

Trotz diverser Lebensmittelskandale hat sich an der mangelhaften Überwachung der Betriebe nichts geändert. Ein Gespräch mit Karin Binder

Markus Bernhardt

In einer kleinen Anfrage haben Sie von der Bundesregierung Informationen über die Lebensmittelsicherheit verlangt. Anlass war eine Salmonelleninfektion, durch die vor einem Jahr in Frankreich, Österreich und Großbritannien Hunderte Menschen erkrankten und zwei starben. Die infizierten Hühnereier sollen aus Deutschland gekommen sein ...

Der Skandal ging auf belastete Eier eines einzigen Legehennenbetriebes aus Bayern zurück. Es ist wohl der größte Lebensmittelvorfall nach dem EHEC-Skandal im Jahr 2011, bei dem damals mehrere tausend Menschen an Darmkeimen erkrankten und über 50 starben. Die amtliche Lebensmittelüberwachung ist noch immer so bürokratisch und ineffizient organisiert wie vor dem EHEC-Skandal. Hier und da gibt es mehr Melde- und Kontrollpflichten. Im Grunde machen aber alle so weiter wie bisher.

Inwiefern?

Sowohl für kleinste als auch für international tätige Lebensmittelbetriebe sind meist die Landkreise zuständig. Es gibt zu w...

Artikel-Länge: 4191 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €