02.06.2015 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Die Stadt als Streikbrecher

Braunschweig öffnet Kitas, damit Kinder während des Arbeitskampfs von Eltern betreut werden können

Angesichts des seit drei Wochen anhaltenden Streiks im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst können Eltern in Braunschweig ab Montag in Eigenregie die Betreuung in den Kindertagesstätten der Stadt organisieren. Nach Angaben von ver.di stellt damit erstmals eine Stadt in Deutschland Eltern Kindertagesstätten für die Betreuung zur Verfügung. »Das hat eine neue Qualität«, sagte ver.di-Sprecher Ulf Birch am Sonntag. »Dass Eltern in Streikzeiten die Betreuung übernehmen, gab es schon häufiger. Allerdings nicht in den bestreikten Kindertagesstätten.«

Zunächst sollen die Räume von zwei Kindergärten zur Verfügung gestellt werden. Es müssten aber zuvor alle Haftungsfragen mit den Eltern geklärt werden, so die Stadt. »Es geht um bessere Rahmenbedingungen für die Eltern, mit dieser für viele bereits existenziellen Situation in Selbstorganisation umzugehen«...

Artikel-Länge: 2668 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe