03.12.2001 / Feuilleton

Auf dem Land

Die einst braven Countrysängerinnen haben die Cowboyhüte tiefer in die Stirn gezogen. Mary Chapin Carpenter ist eine von ihnen

Eike Stedefeldt

Wohl in kaum einem Genre der populären Musik hat es in den letzten anderthalb Dekaden einen derartigen Umbruch gegeben wie im traditionell männlich dominierten Country. Ohne Frage gingen die maßgeblichen Innovationen dieser Sparte von Frauen aus und nicht etwa von Leuten wie dem auf jugendlich-modern, aber dennoch schwiegermuttertauglich getrimmten Macho Garth Brooks. Da verwaltet keine Garde hervorragender jüngerer Musikerinnen in Ehrfurcht das Erbe der Patsy Clines, Tammy Wynettes, Linda Ronstadts, Emmylou Harris oder Dolly Partons und macht weiter wie gewohnt. Die neuen Women of Country bringen nicht mehr bloß Männerprodukte zum Vortrage, sondern texten, komponieren, produzieren selbst und bestimmen maßgeblich über die Frauenbilder in ihren Videos, in denen bärtige Landmänner mit Fettansatz passé sind: Die haben gefälligst Lustobjekt zu sein und werden andernfalls gnadenlos dem Spott preisgegeben.

Daß Millionen US-amerikanischer Landfrauen ein hart...

Artikel-Länge: 3696 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe