29.04.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

Saudis bomben weiter

Von wegen politische Lösung: Von Riad geführte Kriegskoalition setzt Luftangriffe auf Ziele im Jemen fort. Laut UNO mehr als 1.000 Tote

Knut Mellenthin

Saudi-Arabien hat in den vergangenen Tagen seine Luftangriffe auf Ziele im benachbarten Jemen ausgeweitet und die Hafenstadt Aden von Kriegsschiffen aus beschossen. Dabei hatte die Regierung in Riad am Dienstag voriger Woche die sofortige Einstellung der Kampfhandlungen angekündigt und von einer neuen Phase gesprochen, in der die Suche nach politischen Lösungen in den Vordergrund treten solle. Offenbar handelte es sich dabei nur um einen Trick, der vermutlich auf Empfehlungen aus Washington zurückging.

Die Saudis hatten vor nunmehr über einem Monat, am 26. März, mit ihren Luftangriffen begonnen, um den im Januar gestürzten jemenitischen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi zurück an die Macht zu bringen. Der alte Amtsinhaber wird nicht nur von der schiitischen Organisation Ansarollah, sondern auch von großen Teilen der regulären Streitkräfte, darunter der Luftwaffe und den Sondereinheiten, abgelehnt. Die Mehrheit des Militärs unterstützt Hadis Vorgänger Ali...

Artikel-Länge: 3501 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe