Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Monday, 26. September 2022, Nr. 224
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
17.03.2015 / Inland / Seite 4

Sicherheitsrisiko Zweites Deutsches Fernsehen

Blockupy-Blockaden der Europäischen Zentralbank starten am Mittwoch. Polizei schottet sich und Frankfurt ab.

Gitta Düperthal, Frankfurt am Main

Das Blockupy-Bündnis trifft letzte Vorbereitungen für die Proteste am kommenden Mittwoch. Mit Nachdruck will es sich gegen die Krisenpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) zum Beispiel gegenüber Ländern wie Griechenland wenden. Die Ankündigung der EZB, griechische Staatsanleihen nicht mehr als Sicherheiten zu akzeptieren, verdeutliche, dass »sie weiterhin nicht davor zurückschreckt, gewählte Regierungen zu erpressen«, so Attac-Sprecher Roland Süß beim Pressegespräch des Bündnisses am Montag vor der EZB. Dabei diene ihre Politik lediglich den Interessen der internationalen Finanzindustrie und gehe auf Kosten der griechischen Bevölkerung.

Bei der EZB-Eröffnung dürfen nur Agenturen und der Hessische Rundfunk dabei sein. Selbst die Frankfurter Allgemeine Zeitung und andere Tageszeitungen müssen außen vor bleiben. Ebenso war man beim ZDF nicht amüsiert als »Sicherheitsrisiko zu gelten«, wie ein beim Pressegespräch anwesender Reporter gegenüber junge Welt e...

Artikel-Länge: 4190 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €