Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Dienstag, 2. Juni 2020, Nr. 126
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
07.03.2015 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Irrwitz im Kasino

Kursfeuerwerk statt Wirtschaftswachstum: Notenbanken verschleiern mit ihrer Geldpolitik globale Krise und verschärfen sie. Selbst das Haus Rothschild warnt

Rainer Rupp

Wer diese Woche in ARD und ZDF die Nachrichten verfolgte, konnte wieder ruhig schlafen. Der Wirtschaft in Deutschland geht es gut. Die Aussichten sind noch besser. Denn die »Lokomotive« steht wieder kräftig unter Strom. »US-Wirtschaft auf Wachstumskurs«, meldete z. B. das Handelsblatt am Mittwoch unter Berufung auf das sogenannte Beige Book, dem alljährlichen Zustandsbericht der Regionalbanken der US-Notenbank (Fed).

Noch tags zuvor hatte dasselbe Blatt getitelt: »US-Wirtschaft schwächelt überraschend«. Gründe: Die Bauausgaben seien unerwartet gesunken. Viele Experten hatten mit einer Zunahme der Konsumausgaben gerechnet. Auch die Industrie zeige »Schwächen«. Doch die Experten blieben »optimistisch«. »Mehr Rücken- als Gegenwind« machten dann auch die Spezialisten von FinanzNachrichten.de am Donnerstag aus.

Klar, niemand will die Superparty an den Börsen stören. Dort werden fast pausenlos neue Höchststände gefeiert. Es juckt die Gäste nicht, dass diese Dat...

Artikel-Länge: 4840 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €