Gegründet 1947 Donnerstag, 6. Mai 2021, Nr. 104
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
20.02.2015 / Titel / Seite 1

Keine Gnade in Berlin

Athen beantragt Verlängerung des Kreditabkommens mit der Euro-Gruppe. Bundesregierung lehnt ab. Heute Sondersitzung der Euro-Finanzminister.

Arnold Schölzel

Die Regierung Griechenlands beantragte am Donnerstag vormittag eine Verlängerung der Kreditvereinbarung mit der Euro-Gruppe um sechs Monate. Das derzeitige Finanzierungsprogramm, das mit drastischen Kürzungsauflagen verbunden ist, läuft am 28. Februar aus. Am Mittag erklärte ein Sprecher von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU): »Der Brief aus Athen ist kein substantieller Lösungsvorschlag.« Der Antrag ziele »auf eine Brückenfinanzierung, ohne die Anforderungen des Programms zu erfüllen«. Das Schreiben entspreche damit nicht den Kriterien, die am Montag beim letzten Treffen der Euro-Finanzminister vereinbart worden seien.

In dem Brief heißt es, dass die Verlängerung des Programms unter Einhaltung der Rahmenvereinbarungen mit EU, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds geschehen soll, also der »Troika«. AFP zitierte aber griechische Regierungskreise, die sofort nach Veröffentlichung des Schreibens erklärt hätten, Athen beantrage ...

Artikel-Länge: 3173 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €