19.02.2015 / Feuilleton / Seite 10

Christian Sigrist ist tot

Thomas Wagner

Der 1935 in St. Blasius geborene und in Berlin aufgewachsene Soziologe Christian Sigrist ist am Samstag an den Folgen eines Unfalls in Münster gestorben, erfuhr junge Welt aus dem engsten Freundeskreis. Als Kind einer von den Nazis als Halbjüdin eingestuften Mutter lernte er früh, was staatliche Verfolgung bedeutet.

Herrschaft und der Widerstand gegen sie wurden zu den zentralen Themen seiner wissenschaftlichen und politischen Arbeit in der BRD. In den 1970er Jahren stellte er sich an die Seite Bochumer Studenten, die gegen einen faschistischen Professor protestierten. Er engagierte sich gegen die Isolationshaft politischer Gefangener, führte einen Kräfte zehrenden Prozess gegen die Duisburger Polizei und unterstützte nationale Befreiungsbewegungen in der sogenannten Dritten Welt. 1978 wurde...

Artikel-Länge: 2496 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe