11.02.2015 / Titel / Seite 1

Gegenangriff gescheitert

Ostukraine: Faschistenregiment »Asow« greift Aufständische nahe Mariupol an – und wird anscheinend zurückgepfiffen. Kiewer Kommandeur bestätigt: Kessel von Debalzewe geschlossen

Reinhard Lauterbach

Das ukrainische Freiwilligenregiment »Asow« hat am Dienstag morgen bei Mariupol eine Offensive gegen Stellungen der Aufständischen begonnen. Während die Angreifer behaupteten, mehrere Dörfer östlich der Stadt erobert zu haben, teilte das Kiewer Kommando der sogenannten »Antiterroroperation« am Mittag mit, die ukrainischen Kräfte seien auf ihre Ausgangspositionen zurückgekehrt. Möglicherweise war der Vorstoß des Regiments nicht abgesprochen. Ein Kämpfer beschwerte sich via Facebook über »Friendly fire« seitens der ukrainischen Streitkräfte. Der Sprecher des ukrainischen Kommandos legte einen Tag vor den heute geplanten Waffenstillstandsgesprächen in Minsk Wert auf die Feststellung, die Ukraine wolle nichts erobern, sondern nur die Waffenstillstandslinie vom September wieder herstellen. Da diese weiter von Mariupol entfernt war als der aktuelle Frontverlauf, deutet diese Sprachregelung darauf hin, dass der ukrainische Angriff de facto gescheitert ist, viell...

Artikel-Länge: 3466 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe