Gegründet 1947 Donnerstag, 21. November 2019, Nr. 271
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
02.02.2015 / Inland / Seite 5

Amtliche Zahlentrickserei

Bundesagentur für Arbeit vermeldet drei Millionen Erwerbslose im Januar. Tatsächlich sind es über 750.000 mehr

Johannes Supe

Jeden Monat dasselbe Spiel: Am Donnerstag hatte die Bundesagentur für Arbeit (BA) mal wieder gute Nachrichten zu vermelden. »Saisonbereinigt ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 9.000 Menschen gesunken. Gegenüber dem Vorjahr waren 104.000 Menschen weniger arbeitslos gemeldet«, hieß es in einer BA-Pressemitteilung. Zwar seien die Arbeitslosenzahlen im Januar um 268.000 auf nunmehr 3,032 Millionen gestiegen, doch sei eine solche Zunahme im Zuge der Winterpause üblich und sie fiel »dieses Jahr geringer aus als in den letzten Jahren«. Frank-Jürgen Weise, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit, war entsprechend bester Laune, als er in Nürnberg verkündete: »Der Arbeitsmarkt knüpft an die gute Entwicklung des letzten Jahres an.« Doch entsprechen die Zahlen nicht der Wirklichkeit. Hunderttausende Erwerbslose werden aus der Statistik herausgerechnet.

Seit Jahren gibt die Linkspartei Auskunft über die »tatsächliche Arbeitslosigkeit«, di...

Artikel-Länge: 4481 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €