Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Oktober 2021, Nr. 250
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
04.10.2001 / Inland / Seite 0

Redaktion beim Arbeitsamt

Offenburger Verleger setzen komplettes Team der Freiburger »Zeitung zum Sonntag« auf die Straße

Martin Höxtermann

Die Kündigung erwischte das 30köpfige Team der Freiburger Zeitung zum Sonntag (ZuS) eiskalt. »Die Entscheidung ist uns erst am Montag gegen neun Uhr mitgeteilt worden. Damit sind die gesamte bisherige Redaktion, Herstellung und Verwaltung der Zeitung arbeitslos«, teilten die gefeuerten Mitarbeiter wenige Stunden später in einer Pressemitteilung mit.

Damit beginnt ein neues Kapitel in der knapp vierjährigen Geschichte der kostenlosen Zeitung zum Sonntag (Auflage: 100000 Exemplare). Künftig wird das Offenburger Presse- und PR-Büro Kresse & Discher die Seiten des Gratis-Blattes füllen. Für Elisabeth Schmidt, zuletzt Chefredakteurin der ZuS, ist die Kündigung eine »Absage an das inhaltliche Konzept unserer Redaktion und damit eine politische Entscheidung«. Die Beauftragung der Offenburger Agentur zeige die von den Verlegern gewünschte inhaltliche Umorientierung zu einem »stinknormalen Anzeigeblättchen«, so Schmidt gegenüber jW. Geplant sei eine »bodenständige« Berichterstattung, die sich eher rechts als links vom Freiburger Monopolisten Badische Zeitung orientiere. Dafür spricht auch die politische Orientierung von Agentur-Inhaber Klaus Kresse, der in einem Kommentar für Business in Baden erst kürzlich randalierende Autonome und »Wirtschaftsgipfel-Terror-Touristen« als »asoziale Kriminelle« bezeich...

Die Kündigung erwischte das 30köpfige Team der Freiburger Zeitung zum Sonntag (ZuS) eiskalt. »Die Entscheidung ist uns erst am Montag gegen neun Uhr mitgeteilt worden. Damit sind die gesamte bisherige Redaktion, Herstellung und Verwaltung der Zeitung arbeitslos«, teilten die gefeuerten Mitarbeiter wenige Stunden später in einer Pressemitteilung mit.

Artikel-Länge: 4055 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.