10.01.2015 / Wochenendbeilage / Seite 6 (Beilage)

Digitale Klassengesellschaft

Ausbeutung, Ideologie und Widerstand im Zeitalter sozialer Medien

Christian Fuchs

»Mit ›Schwarmintelligenz‹ können Unternehmen besser Ideen generieren« (Manager Magazin). »Per Klick zum Job: Wie Freiberufler online an Aufträge kommen« (Wirtschaftswoche). »Gewinn verachtfacht: Facebook wird endgültig zum mobilen Netzwerk« (Manager Magazin). »Uber, Airbnb & Co. machen unser Leben freier« (Die Welt). »Die Crowd bleibt gefragt: Die Finanzierung von Geschäftsideen mit Hilfe der sogenannten Crowd, einer zunächst unbestimmten Anzahl möglicher Investoren, über Plattformen etabliert sich in Deutschland« (Handelsblatt).

Dieser Schnappschuss aus der neoliberalen und konservativen Presse verdeutlicht, wie sehr neue Kommunikationstechnologien Gegenstand bürgerlicher Ideologien sind. »Soziale Medien«, »Crowdfunding«, »Crowdsourcing«, »Schwarmintelligenz«, »Maker-Kultur«, »Sharing- und Like-Ökonomie« sind einige der dabei heute oft genannten Schlagwörter.

Als 1877 die Bell Company in den USA begann, das Telefon zu vertreiben, schrieb de...

Artikel-Länge: 15325 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe