Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 21. April 2021, Nr. 92
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
03.01.2015 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Nie hat die Schweiz alles Fremde so sehr abgelehnt wie heute«

Gespräch: Mit Fabian Molina. Über Rechtspopulismus, EU-Feindlichkeit und die Jungsozialisten der Alpenrepublik

Johannes Supe

Fabian Molina, geboren am 8. Juli 1990, ist seit März 2014 Präsident der Schweizer »JungsozialistInnen« (Juso). Zuvor arbeitete er als nationaler Jugendsekretär für die größte Gewerkschaft des Landes, Unia

Herr Molina, glaubt man dem auflagenstarken Blatt Blick, dann sind Sie das »Gesicht des neuen Schweizer Kommunismus«. Gibt es den überhaupt in Ihrem Land?

(lacht) Das zeigt nur den Mangel an linker Kultur und Tradition in der Schweiz. Wer Formen wirtschaftlicher Demokratie fordert, landet gleich im Kommunisteneck.

Nun ist die Alpenrepublik eher für Bankgeheimnis als für betriebliche Mitbestimmung bekannt. Wie erleben Sie als Präsident der hiesigen Jungsozialisten das gesellschaftliche Klima?

Sonderlich fortschrittlich ist es nicht mehr. Die Schweiz ist das einzige europäische Land – mit Ausnahme kleiner Fürstentümer –, das nie eine linke Mehrheit hatte. Das merkt man im politischen Selbstverständnis. Doch ist im vergangenen Jahr etwas passie...

Artikel-Länge: 15217 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €