12.07.2014 / Ausland / Seite 7

Virtuelle Schlachten

Die Aufständischen in der Volksrepublik Donezk sind uneins über das weitere Vorgehen

Reinhard Lauterbach
Nach der Aufgabe von Slowjansk und Kramatorsk wird unter den Aufständischen in der international nicht anerkannten Volksrepublik Donezk (VRD) offenbar über das weitere Vorgehen gestritten. Der Streit scheint so heftig zu sein, daß er an die Öffentlichkeit gelangt ist und es der Ministerpräsident der VRD, Alexander Borodaj, sowie der Militärkommandant Igor Strelkow am Donnerstag für nötig hielten, ihn öffentlich zu dementieren. »Es gibt keine Widersprüche, jetzt ist eine gemeinsame Arbeit in Gang gesetzt«, lautete der Kernsatz der Erklärung Borodajs, die immerhin den Schluß zuläßt, daß diese Zusammenarbeit erst jetzt richtig begonnen hat. Im übrigen enthielt die Webseite der Aufständischen, rusvesna.su, die jetzt die Erklärung Borodajs und Strelkows wiedergab, am Freitag mittag noch Texte der vergangenen Tage, die wenigstens in Andeutungen deutlich machen, worum es geht.

In einem Kommentar mit dem Titel »Der politische Hintergrund des Miesmachens von Stre...

Artikel-Länge: 4289 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe