05.07.2014 / Titel / Seite 1

Zivilisten als Ziele

Ukrainische Armee beschießt Wohnviertel und Krankenhäuser. Präsident Poroschenko kündigt Fluchtkorridor für Bewohner des Donbass an

Reinhard Lauterbach
Im Donbass richtet die ukrainische Armee immer größere Zerstörungen an der zivilen und industriellen Infrastruktur an. In der belagerten Stadt Kramatorsk wurden erneut Wohnviertel und eine Schule mit Raketen beschossen. Anwohner zeigten am Morgen Geschoßhülsen, die aus Mehrfachraketenwerfern vom Typ »Grad« oder dem stärkeren »Uragan« abgeschossen worden seien. In Lugansk wurde das Bezirkskrankenhaus einschließlich des Operationssaales beschädigt. Die Chefärztin erklärte gegenüber dem russischen Fernsehen, es bestehe auch die Gefahr, daß die Röntgen- und Bestrahlungsgeräte zerstört würden und dabei Radioaktivität freiwerde. Parallel dazu beobachten die Behörden der »Volksrepubliken« Donezk und Lugansk seit Tagen gezielte Angriffe auf Industriebetriebe. So wurde ein Chemiewerk in der Stadt Lisitschansk durch Luftangriffe schwer beschädigt.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko kündigte an, zur Waffenruhe zurückzukehren, sofern sich auch die andere Se...

Artikel-Länge: 3856 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe