Gegründet 1947 Montag, 20. Januar 2020, Nr. 16
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
12.06.2014 / Ausland / Seite 7

Fabius provoziert

Frankreich belastet Atomverhandlungen mit Iran durch Maximalforderung. War der Schritt mit Berlin abgesprochen?

Knut Mellenthin
Die französische Regierung hat den Streit um Irans Atomprogramm am Dienstag dramatisch verschärft. Außenminister Laurent Fabius erklärte in einem Rundfunkinterview, daß die Verhandlungen zwischen der internationalen Sechsergruppe und Teheran in der Frage der Urananreicherung festgefahren seien, und begründete: »Wir sagen, daß es nur ein paar hundert Zentrifugen geben darf, aber die Iraner wollen Tausende; daher bewegen wir uns nicht im selben Rahmen.«

Mit dieser Mitteilung verstieß Fabius gegen den zu Beginn der Verhandlungen im vorigen Jahr vereinbarten Grundsatz absoluter Vertraulichkeit. An dieses Prinzip hatten sich bisher alle Beteiligten so streng gehalten, daß nicht einmal Details durchgesickert waren. Die Enthüllung des französischen Außenministers ließ offen, ob es sich um eine gemeinsame Position der Sechsergruppe handelt, die aus den fünf ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrats und Deutschland besteht, oder ob er vielleicht nur eine Maxim...

Artikel-Länge: 4105 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €