06.05.2014 / Inland / Seite 5

Protest gegen Massaker in der Ukraine

Berliner Antifaschisten rufen zur Solidarität mit verfolgten Linken unter dem Kiewer Putschregime auf

Nick Brauns
Unter dem Motto »Kein Vergeben – kein Vergessen!« trugen Sonntag abend mehrere hundert Demonstranten in Berlin-Kreuzberg Wut und Trauer über das faschistische Massaker in Odessa auf die Straße.

43 Menschen waren am Freitag in der ostukrainischen Hafenstadt Odessa getötet worden, als faschistische Schläger des »Rechten Sektors« und »proeuropäische Maidan-Aktivisten« der Kiewer Putschistenregierung Jagd auf linke und prorussische Aktivisten machten. Dabei setzten die Faschisten ein Gewerkschaftshaus in Brand, in das sich viele Regierungsgegner gerettet hatten. Mehr als 30 Personen starben in dem Gebäude oder wurden nach dem Sprung aus dem brennenden Haus von Faschisten ermordet. Unter den Toten ist auch ein Mitglied der kommunistischen Gruppe »Borotba«. Der Aktivist habe sich zunächst durch einen Sprung aus dem Fenster gerettet, sei aber dann wehrlos, mit gebrochenen Beinen totgeprügelt worden, sagte einer der Organisatoren der Berliner Demonstration...

Artikel-Länge: 3138 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe