26.03.2014 / Ausland / Seite 1

Druck auf Venezuelas Rechte

Südamerikas Außenminister in Caracas. Oppositionsführerin verliert Abgeordnetenmandat

Die Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) stellt sich an die Seite der Regierung Venezuelas. Am Dienstag sind in Caracas die Außenminister der Organisation zusammengekommen, um an der von Präsident Nicolás Maduro angeregten »Nationalen Konferenz für den Frieden und das Leben« teilzunehmen. Wie Ecuadors Chefdiplomat Ricardo Patiño erklärte, wollen die Minister vor allem die führenden Vertreter der Opposition in Venezuela dazu bewegen, an diesen Gesprächen zur Beendigung der politischen Krise teilzunehmen. Bislang hat das Oppositionsbündnis MUD Bedingungen für eine Beteiligung gestellt, die die Regierung nicht akzeptieren wol...

Artikel-Länge: 1997 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe