Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Dienstag, 21. Mai 2019, Nr. 116
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
19.03.2014 / Inland / Seite 5

Recht auf weniger Arbeit

Forderungen zum »Equal Pay Day«: Teilzeitmodelle und Wege aus der geschlechterbezogenen Lohnungleichheit

Claudia Wrobel
Frauen müssen im Bundesdurchschnitt ein Fünftel der Zeit länger arbeiten als Männer, um auf den gleichen Lohn zu kommen. Diese geschlechterbezogene Lohnlücke, genannt »Gender Pay Gap«, ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes am Dienstag seit 2006 annähernd konstant. In den ostdeutschen Bundesländern ist das Verdienstgefälle zwischen den Geschlechtern deutlich geringer. Es betrug im Jahr 2013 rund acht Prozent, damit ist es seit 2006 um zwei Prozentpunkte gestiegen. Die wichtigsten meßbaren Gründe für diese Entgeltungleicheit seien die unterschiedlichen Berufe und Branchen, in denen Frauen und Männer traditionell tätig sind. Doch auch von diesen Faktoren bereinigt mache sich die Diskriminierung von Frauen immer noch in einem bundesweiten Lohnunterschied von rund sieben Prozent bemerkbar, so das Statistische Bundesamt.

Seit 2008 begehen verschiedene Organisationen den »Equal Pay Day«, um den Schlußpunkt des Zeitraums zu markieren, in dem Frauen über...

Artikel-Länge: 3872 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €