24.02.2014 / Thema / Seite 10

Volkspolizei mittendrin

Die Besetzung der BRD-Botschaft in Budapest und der 40. Jahrestag der Gründung der DDR am 7. Oktober 1989

Angehörige der Volkspolizei waren Teil der DDR-Bevölkerung, zugleich aber auch eines Machtorgans der politischen Führung und von dieser aufgefordert, die innere Ordnung und damit die bestehenden Machtverhältnisse aufrechtzuerhalten. In diesem Zwiespalt agierte sie. Im Oktober 1989, als der Machtkampf auf der Straße ausgetragen wurde, handelten auch die Berliner Volkspolizisten entsprechend der ihnen erteilten Befehle. Es kam dabei zu Übergriffen, die später untersucht wurden.
Erstmals machen führende Polizeioffiziere der DDR-Hauptstadt – Herbert Damm, Werner Förster, Hans-Jürgen Gräfe, Jürgen Heisler, Adolf Kirsch, Karl-Heinz Kriz, und Dieter Zeisberg – mit unbekannten Dokumenten, Befehlen und Zeugenberichten sichtbar, was in jenen Wochen geschah. jW veröffentlicht leicht gekürzt – durch runde Klammern gekennzeichnet –, um Fußnoten reduziert und redaktionell bearbeitet einen Auszug aus dem heute erscheinenden Buch. (jW)

Vor allem ...

Artikel-Länge: 21681 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe