22.02.2014 / Ausland / Seite 7

Zerfallende Macht

Der ukrainische Staat löst sich in den westlichen Landesteilen auf. Polizisten wechseln die Seite, Teile der Armee verweigern die Gefolgschaft, Beamte treten zurück

Reinhard Lauterbach
Es war am Freitag auf dem Kiewer Maidan die Nachricht des Tages: 50 Polizisten unter Führung eines Obersten der Miliz traten auf die Seite der Demonstranten über, die manche auch schon Aufständische nennen. »Wir können schießen, das soll die andere Seite ruhig wissen«, ließ der Offizier vor begeisterten Zuhörern wissen.

Der Fall ist nur die Spitze eines Eisbergs. Die Regierung von Präsident Wiktor Janukowitsch verliert erkennbar die Kontrolle über zumindest den westlichen Landesteil der Ukraine. In Lwiw, einer Stadt so groß wie Frankfurt am Main, haben Demonstranten schon Anfang der Woche die Hauptquartiere von Polizei, Sicherheitsdienst und die Gerichte gestürmt; es kam zu einigen Sachbeschädigungen, die Demonstranten verbrannten Gerichtsakten, aber das Personal der Sicherheitskräfte wurde meist in Ruhe gelassen, soweit es die Dinge geschehen ließ. Ähnliche Berichte gab es auch aus den entlang der Karpaten gelegenen Bezirksstädten Ternopil, Iwano-Franki...

Artikel-Länge: 4890 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe