Gegründet 1947 Montag, 12. April 2021, Nr. 84
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
22.02.2014 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Eine Nation, zwei Kulturen

1913 setzte sich Lenin mit pseudomarxistischen Thesen zur Entwicklung einer ukrainischen Nation auseinander

Lenin
Schon seit mehreren Jahrzehnten verläuft der Prozeß der wirtschaftlichen Entwicklung ganz deutlich im Süden rascher, d. h. in der Ukraine, die aus Großrußland Zehntausende und Hunderttausende von Bauern und Arbeitern in die kapitalistischen Landwirtschaftsbetriebe, Bergwerke und Städte zieht. Die Tatsache, daß sich – innerhalb dieser Grenzen – das großrussische und das ukrainische Proletariat »assimilieren«, unterliegt keinem Zweifel. Und dies ist zweifellos eine fortschrittliche Tatsache. Der Kapitalismus setzt an die Stelle des stumpfsinnigen, zurückgebliebenen, seßhaften und hinterwäldlerischen großrussischen oder ukrainischen Bauern den beweglichen Proletarier, dessen Lebensbedingungen die spezifisch nationale Beschränktheit, die großrussische wie die ukrainische, sprengen. Angenommen, zwischen Großrußland und der Ukraine wird es mit der Zeit eine Staatsgrenze geben – auch in diesem Fall wird die geschichtliche Fortschrittlichkeit de...

Artikel-Länge: 5149 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €