Gegründet 1947 Mittwoch, 14. April 2021, Nr. 86
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
07.12.2013 / Inland / Seite 4

Vom Opfer zum Täter

Angeklagt: Von Polizei krankenhausreif geschlagener Initiator von Gedenkdemo für Oury Jalloh muß sich wegen »Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte« verantworten

Susan Bonath
Die Demonstration zum Todestag des 2005 im Dessauer Polizeirevier verbrannten Flüchtlings Oury Jalloh im Januar 2012 hat ein juristisches Nachspiel. Initiator Mouctar Bah muß am Dienstag vor dem Amtsgericht Dessau antreten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, »Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte« geleistet und einen Polizisten verletzt zu haben. Bah war an diesem Tag selbst von Beamten so übel, bis zur Bewußtlosigkeit, zugerichtet worden, daß er in eine Klinik eingeliefert werden mußte.

Mouctar Bah ist Mitbegründer der Initiative »In Gedenken an Oury Jalloh«, die seit 2005 um Aufklärung ringt. Bis heute wurde nicht ermittelt, wie Oury Jalloh, an Händen und Füßen auf einer feuerfest umhüllten Matratze gefesselt, in der Polizeizelle bis zur Unkenntlichkeit verbrennen konnte. Die Initiative geht von einem Mord aus. Ein von ihr finanziertes Brandgutachten sowie zahlreiche Indizien deuten darauf hin, daß Jalloh das Feuer nicht selbst gelegt haben kann. Si...

Artikel-Länge: 3506 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €