Gegründet 1947 Dienstag, 12. November 2019, Nr. 263
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
04.10.2013 / Inland / Seite 5

Opel Bochum: Abwicklung hat begonnen

Getriebefertigung eingestellt. Betroffene Arbeiter bekommen Abfindung. IG Metall lobt »faires Angebot«

Daniel Behruzi
Am Mittwoch wurden letztmals Getriebe im traditionsreichen Bochumer Opel-Werk gebaut. Das Werk 2 im Stadtteil Langendreer wird geschlossen. Den Beschäftigten werden Abfindungen und der Wechsel an andere Opel-Standorte oder in eine »Transfergesellschaft« angeboten. Nordrhein-Westfalens IG-Metall-Bezirksleiter Knut Giesler bezeichnete dies in einer Mitteilung als »einen ersten Schritt zu fairen Angeboten für Abfindungen, den Wechsel zu anderen Standorten oder in eine Transfergesellschaft«. Jetzt gehe es darum, »auch für die weiteren Schritte faire Lösungen zu erreichen«. Die Gewerkschaft will demnach bei der geplanten Komplettstillegung des Opel-Werks nur noch für ein bißchen »Sozialverträglichkeit« sorgen. In der Bochumer Stahlfabrik des finnischen Konzerns Outokumpu regt sich hingegen Widerstand gegen deren vorzeitige Schließung.

Nach jW-Informationen sollen den rund 300 Beschäftigten des Bochumer Getriebebaus Abfindungen auf dem Niveau der Entlassungswe...

Artikel-Länge: 3345 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €