Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Februar 2019, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
04.10.2013 / Ausland / Seite 7

Ambitioniertes Abtauchen

Mit einer modernen U-Boot-Flotte will sich Polen in der NATO profilieren

Reinhard Lauterbach, Nekielka
Polen wird seine U-Boot-Flotte in den nächsten Jahren modernisieren. Die Zeitung Rzeczpospolita berichtete vor einigen Tagen, Ministerpräsident Donald Tusk habe grünes Licht für die Pläne der Marineführung gegeben. Geplant ist die Anschaffung von drei neuen U-Booten für umgerechnet knapp zwei Milliarden Euro ab 2018. Die finanzielle Anstrengung, die das Land zu diesem Zweck unternimmt, ist erheblich: Die Kosten entsprechen einem Viertel des polnischen Militärhaushalts für 2013. Um den Auftrag bewerben sich ein französischer und ein deutscher Hersteller. Die U-Boote sollen die fünf alten Modelle ersetzen, die die polnische Marine derzeit in Dienst hat: vier Exemplare der deutschen Klasse 209, die in den 60er Jahren für Norwegen gebaut und um 2000, als sie dort ausrangiert worden waren, an Polen weitergegeben wurden – und ein Boot aus sowjetischer Produktion aus den 80er Jahren.

Frankreich bietet Polen U-Boote der Scorpène-Klasse an. Ihr Vorteil aus ...

Artikel-Länge: 4855 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €