11.07.2013 / Thema / Seite 10

Bewaffnete Entwicklungshilfe

Hintergrund. Mit der globalen Einsatzbereitschaft der Bundeswehr wird die Zusammenarbeit zwischen staatlicher Entwicklungshilfe und Militär vorangetrieben. Eine Darstellung der aktuellen zivil-militärischen Kooperation

Peer Heinelt
Die im hessischen Eschborn beheimatete Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gibt eine Zeitschrift mit dem Titel Nah dran heraus, aus der aktuellen Ausgabe kann man so einiges über die Sorgen und Nöte deutscher Entwicklungshelfer erfahren. Christiane Althoff etwa, die im Auftrag des bundeseigenen Unternehmens zwei Jahre lang in Afghanistan Lehrer ausgebildet hat, berichtet hier folgendes: »Nach meiner Rückkehr hatte ich auch mit ganz alltäglichen Problemen zu kämpfen: Mein Körper hatte an Fitneß verloren. Denn Sport war für mich als Frau in einem streng muslimischen Land nahezu unmöglich. Ab und an bin ich im Bundeswehrcamp gejoggt oder habe meine Pilates-DVDs in den Laptop gelegt. Aber das war kein wirklicher Ausgleich zum fettigen Essen und der ständigen Fortbewegung mit dem Auto.« Mit dem Joggen im Bundeswehrcamp lassen es die Mitarbeiter der staatlichen Entwicklungsagentur indes nicht bewenden; nach eigenem Bekunden gelten ihne...

Artikel-Länge: 22110 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe