29.06.2013 / Geschichte / Seite 15

Die Rottenknechte

Ein Verbrechen, seine Geschichte und seine Enthüllung in der Jungen Welt 1967

Hugo Braun
Vor 46 Jahren enthüllte die Junge Welt in einer aufsehenerregenden Serie die Geschichte von dem Massaker an einer Gruppe kriegsmüder deutscher Matrosen, die noch nach der Kapitulation für Norddeutschland, Dänemark und die Niederlande dem Wahn des Hitler-Nachfolgers Karl Dönitz und seiner Marineführung zum Opfer fielen. Diese meinte, es könne nun mit den Westmächten weiter gegen die Sowjetunion gehen. DDR-Star-Regisseur Frank Beyer (»Nackt unter Wölfen«, »Spur der Steine«, »Jakob der Lügner«) machte daraus 1971 einen vielbeachteten fünfteiligen Dokumentarfilm für den Deutschen Fernsehfunk. Dieses Zeitdokument ist seit kurzem als DVD unter dem Titel »Rottenknechte« in die Buchhandlungen gekommen. Einer der Dokumentaristen, der Düsseldorfer Journalist Hugo Braun, schildert die zentrale Handlungsepisode und erinnert sich an die krimireife Recherche zu Zeiten des Kalten Krieges.

Kapitulation mißachtet


5. Mai 1945, Mitternacht. In der einsamen Möllebucht, and...


Artikel-Länge: 8740 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe