Gegründet 1947 Donnerstag, 26. November 2020, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
18.06.2013 / Inland / Seite 4

BRD auf der Anklagebank

Flüchtlinge treffen sich zum Erfahrungsaustausch und prangern Deutschland an

Claudia Wrobel/ Tomke Menger
Vom 13. bis 16. Juni fand in Berlin ein Internationales Flüchtlingstribunal gegen die BRD statt. Organisiert hatten es Aktivisten der »Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen« und von »The Voice Refugee Forum Germany«. Auf dem Kreuzberger Mariannenplatz berichteten aus fast allen Bundesländern angereiste Flüchtlinge über die Situation in ihren Herkunftsländern, ihren Weg nach Deutschland und die Zustände in den Lagern, in denen sie hier leben müssen. Begleitet wurden die Erfahrungsberichte von einer Fotoausstellung auf dem Platz. Orchestermusiker der Initiative »Lebenslaute« unterstützten die Flüchtlingsaktionen am Montag mit einer »Konzertblockade« vor dem Bundes­innenministerium.

Seit einigen Jahren machen Flüchtlinge immer stärker mit öffentlichen Aktionen und Protesten auf ihre Lage in Deutschland aufmerksam. Gerade in den letzten Monaten gab es mit dem Flüchtlingsprotestmarsch von Würzburg nach Berlin und dem anschließenden Camp auf...

Artikel-Länge: 3768 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €