17.10.1997 / Inland

Chance für Schönebeck

Teilerfolg für Traktorenwerker aus Sachsen-Anhalt

Tilo Gräser

Am Donnerstag einigten sich in Berlin die Treuhandnachfolgeeinrichtung BvS, Betriebsrat, die IG Metall sowie die Landesregierung von Sachsen-Anhalt gemeinsam mit Kohls Ostbeauftragtem Rudi Geil auf eine Überlebenschance für die Landtechnik Schönebeck GmbH (LTS). Ein verändertes Konzept des zuvor strikt abgelehnten Investors Markus Liebherr soll erneut geprüft werden. Liebherr will den gesamten Betrieb übernehmen. Dabei sollen von den jetzt etwa 300 Beschäftigten etwa 230 weiterarbeiten können. Die BvS hatte Liebherrs erstes Konzept als »nic...

Artikel-Länge: 1760 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe