11.03.2013 / Schwerpunkt / Seite 3

Historisches Datum

Venezuela wählt am 14. April den Nachfolger von Hugo Chávez. Nicolás Maduro als geschäftsführender Präsident vereidigt. Er kandidiert gegen Exputschist Henrique Capriles

André Scheer
Die nach dem Tod von Hugo Chávez in Venezuela notwendigen Präsidentschaftswahlen finden am 14. April statt. Das kündigte die Präsidentin des Nationalen Wahlrats (CNE), Tibisay Lucena, am Sonnabend in Caracas an. Zuvor hatten sich die leitenden Mitglieder ihrer Behörde zu einer langen Arbeitssitzung zusammengefunden, um die technischen und organisatorischen Voraussetzungen für die Durchführung der Wahlen abzustimmen. Es wird eine Vorbereitung im Zeitraffer. So können sich Kandidaten nur noch bis zum heutigen Montag beim CNE einschreiben. Der offizielle Wahlkampf dauert nur zehn Tage, vom 2. bis 11. April. Da die Zeit für eine Aktualisierung des Wählerregisters fehlt, wird das bei der letzten Präsidentschaftswahl am 7. Oktober 2012 gültige verwendet, auch die damals benannten Zeugen in den Wahllokalen werden erneut herangezogen.

Für das Lager von Chávez wird dessen Vizepräsident Nicolás Maduro kandidieren. Am Freitag abend wurde er nach Abschluß der offizi...

Artikel-Länge: 6379 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe