Gegründet 1947 Dienstag, 24. November 2020, Nr. 275
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
18.02.2013 / Inland / Seite 4

General Motors will mehr

US-Konzern macht 2012 Nettogewinn von 4,9 Milliarden Dollar. Verhandlungen über Lohnverzicht bei Opel fortgesetzt

Karl Neumann
Der Opel-Betriebsrat hat sich noch einmal gegen die Pläne der Konzernmutter General Motors positioniert. »Den von GM geforderten Verzicht auf Lohnerhöhungen, sogenannte Nullrunden, wird es mit uns nicht geben«, sagte Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug dem Focus laut Vorabmeldung vom Sonntag. »Wir haben einen Flächentarifvertrag, den Opel nicht einfach unterlaufen kann.« Die Mitarbeiter hätten seit fast 20 Jahren ständig Zugeständnisse gemacht. »Die Zumutbarkeit hat Grenzen.«

Die am Freitag in Düsseldorf fortgesetzten Verhandlungen über Standortsicherung und Lohnverzicht beim Autobauer Opel stehen unter keinem guten Stern. Am Donnerstag nachmittag hatte der US-Mutterkonzern General Motors (GM) miserable Zahlen für sein Europageschäft vorgelegt, was den ohnehin großen Druck auf die Beschäftigtenvertreter noch steigern dürfte.

»Die Schlüsselfrage ist, inwieweit die deutschen Standorte an dem künftigen Wachstum von Opel partizipieren«, hatte Schäf...



Artikel-Länge: 4330 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €