Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
12.01.2013 / Fotoreportagen / Seite 4 (Beilage)

Hungern für Rechte

Flüchtlinge im Porträt. Fotos von Gabriele Senft

Mehr als sechs Wochen trotzten sie der Kälte und den Repressionen der Polizei. Einige Teilnehmer des »Flüchtlingsmarsches«, der Anfang September aus Würzburg nach Berlin aufgebrochen war, traten Ende Oktober des vergangenen Jahres in Hungerstreik vor dem Brandenburger Tor am Pariser Platz, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Sie verlangten unter anderem ein Ende des Arbeitsverbots und der Unterbringung in Lagern sowie eine Aussetzung der Abschiebungen und der Residenzpflicht. Immer wieder schikanierten Polizeibeamte die Flüchtlinge, indem ihnen Decken und Schlafsäcke entrissen wurden. Anfang Dezember schließlich setzten sie ihren Hungerstreik aus. Doch der Protest soll weitergehen: »Unabhängig vom jeweiligen Ort oder Zeitpunkt, von der Aktionsform oder dem aktuellen Anlaß werden wir unsere Proteste dahin tragen, wo wir es für notwendig halten, selbstbestimmt und emanzipiert, mit oder ohne Paß. (…) Wir haben unsere Proteste am Brandenburger...

Artikel-Länge: 8392 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €