03.12.2012 / Inland / Seite 4

HIV-Test wider Willen

Sachsen-Anhalt: Regierung will Polizisten mehr Befugnisse einräumen

Susan Bonath
Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) will künftig effektiver "erhebliche Gefahren" abwehren. Telefonüberwachung, Abschalten von Handynetzen, Videoaufnahmen bei Polizeikontrollen und medizinische Zwangstests auf HIV und Hepatitis: Diese Eingriffe will er Polizisten des Landes durch eine Verschärfung des Gesetzes über die öffentliche Sicherheit und Ordnung erleichtern (siehe jW, 13. Juli 2012). Auch Kommunen sollen zur Gefahrenprävention eigenmächtig Alkoholverbote auf öffentlichen Plätzen verhängen können. Wie die Landtagsabgeordnete Henriette Quade (Die Linke) gegenüber jW sagte, wird der Innenausschuß am 12. Dezember zum Gesetzentwurf angehört. Bis Ende Januar soll das Gremium einen Beschluß fassen. Danach mu§ der Landtag abstimmen.

Am Freitag kritisierte die Linksfraktion die Neufassung des Paragraphen 41, wonach "körperliche Untersuchungen, insbesondere Blutabnahmen", gegen den Willen Betroffener angeordnet werden können. Und zwar im...

Artikel-Länge: 4032 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe