Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
25.10.2012 / Schwerpunkt / Seite 3

Zwangsräumung gestoppt

Berlin: Hauseigentümer wollte Familie aus deren Wohnung vertreiben. Doch die weigerte sich und erfuhr starke Solidarität

Daniel Bratanovic
André Franell ist ein Wohltäter. Eine nach ihm benannte Stiftung kümmert sich um Menschen in Not. »Damit es allen Menschen auf unserer Welt besser geht, helfen wir ein kleines Stück mit und hoffen, daß wir unsere Aktivitäten in den nächsten Jahren ausweiten können und freuen uns über Ihre Spende«, begründet er auf der Internetseite deren Zweck. Laut Tätigkeitsbericht des Jahres 2008 hat die André-Franell-Stiftung unter anderem von einer Zwangsumsiedlung betroffene Menschen in Vietnam unterstützt. »Für den Bau weiterer Hotelanlagen und Golfplätze sind die Ärmsten der Armen einfach aus ihren Häusern vertrieben worden«, heißt es da. Einfach vertrieben. Was ihn in Vietnam offenbar bestürzt, betreibt er in Berlin eifrig selbst.

André Franell ist Eigentümer und auf Zwangsauktionen spezialisiert. So auch im Falle der Lausitzer Straße 8 in Kreuzberg. Das Mehrfamilienhaus wurde 2006 zwangsversteigert und geriet auf diesem Weg in den Besitz von Franell, dessen Zie...

Artikel-Länge: 4908 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk, für  1,80 €!