Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
26.07.2012 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Bankenlobby will Basel III verschieben

Deutsche Geldhäuser monieren Zeitprobleme bei Einführung verschärfter Eigenkapitalregeln

Die deutschen Banken fordern in Europa eine Verschiebung der neuen Kapitalvorschriften Basel III (benannt nach dem Verhandlungsort) um ein Jahr. Grund sind die zähen Verhandlungen in Brüssel über die Umsetzung des Regelwerks in europäisches Recht, wie der Dachverband der Bankenbranche, die Deutsche Kreditwirtschaft, am Mittwoch mitteilte. Eigentlich sollen die Vorgaben ab 1. Januar 2013 schrittweise eingeführt werden. Im EU-Parlament sei aber erst Ende Oktober eine Abstimmung hierüber angesetzt, betonte Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbands der Volksbanken und Raiffeisenbanken, dessen Organisation in diesem Jahr Federführer der Deutschen Kreditwirtschaft ist. Damit werde die Zeit für die Umsetzung des komplexen Regelwerks knapp. »Brüssel weiß, daß man Basel III nicht herbeibefehlen kann«, so Fröhlich. Daher seien längere Übergangsfristen nötig.

Daß die deutschen Kreditinstitute mit einer solchen Forderung auf offene Ohren in der Politik stoßen, dürf...

Artikel-Länge: 3325 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €