Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Mittwoch, 11. Dezember 2019, Nr. 288
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
18.07.2012 / Ratgeber / Seite 14

Trotz Sperrung zumißbrauchen: EC-Karte

Wenn eine gestohlene oder verlorene EC/Maestro-Karte beim zuständigen Kreditinstitut gesperrt wurde, kann nichts mehr passieren – glauben viele. Aber Mißbrauch ist weiter möglich. So könnte der Dieb mit gefälschter Unterschrift zum Beispiel in Supermärkten damit bezahlen. Deshalb wird neben der Sperrung zur sogenannten KUNO-Meldung geraten, hieß es in einer Presseinformation des Internetportals www.monero.de von der »Verlag für die Deutsche Wirtschaft«-AG. Damit nicht Monate später Unbefugte noch mit dem »Plastikgeld« einkaufen können.

Denn viele Geschäfte verwenden bei Kartenzahlung das Unterschriftenverfahren. Dabei werden Daten ausgelesen, und der Kunde unterschreibt an der Kasse – eine Einzugsermächtigung. Kriminelle müssen also nur die Originalsignatur nachahmen, die auf jeder EC/Maestro-Karte zu sehen ist. Blockiert wird durch die Sperrung nur der Karteneinsatz mit PIN-Eingabe. Da dieses Pr...

Artikel-Länge: 3522 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €