Gegründet 1947 Dienstag, 14. Juli 2020, Nr. 162
Die junge Welt wird von 2341 GenossInnen herausgegeben
28.08.2000 / Feuilleton / Seite 0

Marxismus pur

Marxistisches Dasein auf Japan. Zum Fall Kozo Uno (1897-1977)

Georg Fülberth

Falls Sie in einer Universitätsstadt leben, könnten Sie sich bei Gelegenheit erkundigen, ob es dort ein Japanologisches Institut gibt. Ist das so, gehen Sie bitte hin und blättern Sie im Katalog unter dem Namen »Uno, Kozo«. Haben Sie Glück, stehen Sie kurz danach vor einer zehnbändigen Werkausgabe. Die meisten von uns haben insofern danach Pech, als diese Bücher in Japanisch geschrieben sind. So werden uns die Werke des wichtigsten japanischen marxistischen Ökonomen verschlossen bleiben. Dies ist ein bedauerliches Zeichen der Provinzialität in den marxistischen Gesellschaftswissenschaften. Uno selbst hat es abgelehnt, sich Marxist zu nennen. Diese Weigerung beruhte weder auf Feigheit noch auf Gegnerschaft. Er hatte nur eine sehr hohe Meinung von einer solchen Bezeichnung: »Marxist«. Um sie zu tragen, müsse man organisiert sein und für den Sozialismus - zu dem er sich im übrigen bekannte - kämpfen. Seine eigene Lebensweise werde diesem Anspruch nicht gerec...

Artikel-Länge: 8251 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €