Gegründet 1947 Dienstag, 20. Oktober 2020, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
26.06.2012 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Billige Tricks

Die MS »Deutschland« soll künftig unter maltesischer Flagge fahren. Doch die Empörung der Bundesregierung wirkt nicht echt

Rolf Geffken
Hunderttausende besuchen den Hamburger Hafengeburtstag, Hunderttausende werden wieder zur berühmten »Sail« in Bremerhaven erscheinen und die Parade der dortigen »Windjammer« bewundern. Statt Seeleuten wird man Sehleute finden. Mit Seeschiffahrt hat das alles nichts zu tun. Die wirklichen Probleme bleiben außen vor. Seit den 50er Jahren kämpft die Internationale Transportarbeiterföderation (ITF) gegen die Ausflaggung von Schiffen, gegen das systematische Lohndumping und die Verbringung von Schiffstonnage unter sogenannte Billigflaggen (Panama, Liberia usw). Außer der ITF – der über 600 Gewerkschaften in mehr als 140 Ländern angeschlossen sind – hat niemand bislang versucht, diesen Trend zu stoppen.

Schon in den 80er Jahren forderte deren Mitgliedsgewerkschaft ÖTV aus der BRD ein Ausflaggungsverbot und betrieb eine Kampagne unter dem Motto »Rettet die deutsche Seeschiffahrt«. Später forderte sie sogar eine staatliche (!) Flotte. Doch die Dinge ...

Artikel-Länge: 5861 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €