Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
26.05.2012 / Inland / Seite 2

»Kirchen bremsen den sozialen Fortschritt ab«

Europas Atheistenverbände beraten bis Sonntag in Köln über künftige Aktivitäten. Ein Gespräch mit René Hartmann

Gitta Düperthal
René Hartmann ist Erster Vorsitzender des Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA)

Freidenker jeder Couleur treffen sich bis Sonntag bei der Europäischen Atheistischen Tagung 2012 in Köln, um über ihre künftigen Aktivitäten zu beraten. Mit welchem Ziel?

Atheisten müssen sowohl innerhalb ihrer Heimatländer als auch über Grenzen hinweg zusammenarbeiten, um ihre Stimme hörbar zu machen, um religionskritisches Denken und ihren Einfluß zu fördern. In Deutschland und Europa – wo es ja vorwiegend um den christlichen Einfluß geht – genießen Religionen zahlreiche ungerechtfertigte Vorteile. Darunter sind Steuerprivilegien, Ausnahmen im Arbeitsrecht und Einflußnahme auf das Sozialwesen. Wir führen die Debatte über »die atheistische Perspektive«, um andere, weltlich orientierte Menschen zu treffen und Schritte zu einem gerechteren Europa zu diskutieren.

Wir wollen die Geltung der Menschenrechte hervorheben. Wo sie eingeschränkt w...


Artikel-Länge: 4599 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €