27.02.2012 / Inland / Seite 4

Breite Volksfront in Augsburg

Aktionstag gegen rechts bringt CSU und SDAJ zusammen. Polizei ignoriert Hitlergruß von Hertha-Fans

André Scheer, Augsburg
Ein CSU-Bürgermeister ruft zur Teilnahme an einer Demonstration der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ) auf. In Augsburg hat der am Samstag von einem breiten Bündnis organisierte »Aktionstag Vielfalt in der Friedensstadt« zu neuen politischen Konstellationen geführt. Die von Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) geführte Stadtregierung unterstützte gemeinsam mit Gewerkschaften, Parteien und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) eine Reihe von Veranstaltungen. Anläßlich des Jahrestags der Zerstörung Augsburgs durch Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg am 25. Februar 1944 sollte damit ein Zeichen gegen Rechts gesetzt werden. In der Vergangenheit hatten Neonazis wiederholt versucht, dieses Datum für ihre Propaganda zu vereinnahmen. Das hatte regelmäßig zu antifaschistischen Protesten geführt. In diesem Jahr blieb eine rechte Provokation aber aus.

Am Vormittag versammelten sich Jugendliche am Bahnhof von Augsburg-Oberhausen zu der ...

Artikel-Länge: 3241 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe