Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
20.02.2012 / Inland / Seite 2

»Grün-Rot bricht ein weiteres Wahlversprechen«

Regierung in Stuttgart vollzieht größte Wohnungsprivatisierung in der Geschichte des Bundeslandes. Gespräch mit Bernd Riexinger

Herbert Wulff
Bernd Riexinger ist Landessprecher der Partei Die Linke in Baden-Württemberg

Die mehrheitlich im Staatsbesitz befindliche Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat in der vergangenen Woche rund 21 500 Wohnungen an die private »Patrizia Immobilien AG« verkauft. Die Linke übt ebenso wie Mieterverbände heftige Kritik an diesem Deal. Warum?

Es ist die größte Wohnungsprivatisierung in der Geschichte Baden-Württembergs. Die »Patrizia« hat ein Eigenkapital in Höhe von nicht einmal drei Prozent der Kaufsumme und kann die Übernahme nur mit Hilfe einer Investorengruppe aus Versicherungen, Banken und Pensionsfonds stemmen. Die wollen vor allem eins: Profit machen. Mieterinteressen spielen dabei keine Rolle.

Die Stadt Stuttgart hatte sich mit der Gesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau Baden-Württemberg AG (GWG) eigens zu einem Konsortium zusammengeschlossen, um für die LBBW-Wohnungen zu bieten. Wäre das die bessere Alternative gewesen?

Das ist natürlich auch eine In...

Artikel-Länge: 4740 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €