Gegründet 1947 Freitag, 7. Mai 2021, Nr. 105
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
04.02.2012 / Ausland / Seite 7

Wahlkampfauftakt am Jahrestag

Venezuela: Vor 20 Jahren versuchte Hugo Chávez, den damaligen Staatschef Carlos Andrés Pérez zu stürzen

André Scheer
Am Sonnabend will Venezuelas Präsident Hugo Chávez offiziell seinen Wahlkampf um die Bestätigung im höchsten Staatsamt des südamerikanischen Landes eröffnen. Das Datum ist nicht zufällig gewählt: Es ist der 20. Jahrestag der von Chávez geführten Militärrebellion vom 4. Februar 1992, mit der Venezuelas korrupter Staatschef Carlos Andrés Pérez gestürzt werden sollte. Zwar gelang es den aufständischen Militärs damals, in mehreren Städten die Kontrolle zu übernehmen, doch scheiterten sie in der Hauptstadt Caracas. Vor allem mißlang der Versuch, den Staatschef gefangenzunehmen. Als klar war, daß der Aufstand gescheitert war, übernahm Chávez persönlich die Verantwortung und rief in einer kurzen Fernsehansprache seine Mitstreiter zum Niederlegen der Waffen auf. Auslöser für den Putschversuch der »Revolutionären Bolivarischen Bewegung« (MBR-200) war die gewaltsame Niederschlagung einer Volksrebellion drei Jahre zuvor, bei der Schätzungen zufolge mehrere tausend M...

Artikel-Länge: 3619 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €