Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2019, Nr. 168
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
10.12.2011 / Titel / Seite 1

Im Westen nichts Neues

Ulla Jelpke
Wenn es stimmt, was die Süddeutsche Zeitung (SZ) unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtet hat, war die Mordserie der Zwickauer Neonaziterrorzelle in der rechten Szene schon seit Jahren bekannt. Während Polizei und Verfassungsschutz seit Wochen versichern, sie hätten zu keiner Zeit Hinweise auf die Existenz des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) gehabt, galten dessen Angehörige in der rechten Szene als »bekannte, große Figuren«. Das soll ein Neonazi gegenüber den Ermittlern ausgesagt haben. Seine Identität wird geheimgehalten.

Dem Zeugen zufolge hat man unter Neonazis nicht nur gewußt, daß eine Terrorgruppe mindestens neun Migranten ermordet hatte, man sei sich auch über die Identität der Mörder im klaren gewesen. Die späteren Tatorte im Westen hätten örtliche Nazihelfer mit ausgekundschaftet. Er selbst auch, allerdings vor mehr als zehn Jahren, so daß die Unterstützung verjährt ist. Die Ermittler halten die Aussage des Rechtsradika...

Artikel-Länge: 3874 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €